Grünsteig Klettersteig

 

Der Grünstein Klettersteig in den Berchtesgadener Alpen wurde mit verschiedenen Varianten beim Ein- und Ausstieg angelegt und bietet somit sowohl für den Klettersteig-Neuling, als auch den erfahrenen Klettersteiggeher mit dicken Bizeps das jeweils passende Angebot.

Der Grünstein ist mit seinen 1.304 m ein Zwerg unter den Berchtesgadener Bergen, allerdings bietet er eine wunderbare Aussicht hinunter auf den See und das Dorf Königssee sowie den Berchtesgadener Talkessel, umrahmt von Untersberg, Kehlstein, Hoher Göll, Schneibstein und Jenner.

Den Gipfel von Grünstein erreicht man über den Normalweg von Königssee aus. Er führt entlang der Bob-Bahn durch ein Tal hinauf zur Grünsteinhütte und in wenigen Minuten weiter zum Gipfel. Von dort aus kann man den selben Weg hinabsteigen oder auch weiter Richtung Kührointalm und Watzmann aufsteigen.

Da der Weg zum Grünstein relativ kurzweilig ist, kann man sich über den Grünstein-Klettersteig freuen. Er bietet eine attraktive Aufstiegsvariante zum Gipfel. Ausserdem ist er ein weiteres touristisches Highlight in der Region.

Der Zustieg zum Steig erfolgt vom großen Parkplatz in Königssee über die Holzbrücke zum anderen Ufer der Königsseer Ache. Von hier aus ist der 45-minütige Aufstieg bereits bestens ausgeschildert. Man folgt entweder den Wegweisern erst nordwärts auf dem Jodlerweg, dann auf breitem Waldweg (Klingerweg) aufwärts oder direkt an der Bob-Bahn entlang bis hinauf zum Damenstarthaus bei der Kurve 4 der Bob-Bahn. Nach einem kurzen Steig gelangen wir oben auf den im Tal ausgeschilderten Weg. Dann ist nach einigen Kehren der Einstieg vom Steig erreicht. Bereits im Zustiegsbereich zum Einstieg sollte man zum Schutz den Helm aufsetzen. Links befindet sich die Variante „Isidor“, rechts die „Hotelroute“ und ganz rechts aussen die „Räuberleiter“.

Der „normale“ Klettersteig hinauf nennt sich „Isidorsteig“ und ist von der Schwierigkeit C, meistens jedoch deutlich leichter. Wer es etwas knackiger möchte, der hat die Möglichkeit die „Hotelroute“ als Einstiegsvariante zu nehmen. Hier heißt es schon zupacken, denn es befinden sich hier mehrere „D-Stellen“ und bei Bedarf auch ein kleiner „E-Überhang“, den man jedoch links umgehen kann. Wer es noch härter mag, dem sei die Einstiegsvariante „Räuberleiter“ ganz rechts empfohlen. Der Klammer-Pfeiler umweit des Einstiegs fordert eine D/E-Stelle. Anschließend mündet die „Räuberleiter“ unterhalb der „Klammer-Wandl“ in die „Hotelroute“. Am Ende der Einstigsvariante(n) gelangt man zur „Heisei-Hängebrücke“. Sie ist nicht schwierig, dafür jedoch sehr fotogen, mit dem Königssee im Hintergrund. Nach der Brücke stößt der Weg auf den „Isidorsteig“, den man nun weiter aufwärts folgt. Nach der „Kastner-Fritz-Traverse“ erreicht man das sogenannte „Fotoloch“. Hier kann man die Kamera auspacken und den Schritt über die Schlucht im Bild festhalten. Im weiteren Verlauf folgen das „Quittenbaumeck“, die „Anderl-Nische“ mit dem Steigbuch un der Grat, an dem es teils ungesichert, jedoch leicht zum „Laxerbankerl“ hinaufgeht. Dies ist der ideale Ort für eine kleine Rast. Der Blick fällt nun erstmalig hinunter nach Berchtesgaden.

Nach der Rast stellt sich nun die entscheidende Frage, wohin die Reise geht. Entweder dem „Isidorsteig“ weiter Richtung Gipfel folgen (sehr leicht und nah), oder zum Schluss noch die überhängende „Gipfelwand“ bezwingen, die im Jahr 2013 neu eingerichtet wurde. Zur Warnung sei hier erwähnt, dass die Gipfelwand wirklich eine Anzahl sehr kräftiger Züge fordert. Wer am Einstieg die „Räuberleiter“ gewählt und dort geschwächelt hatte, der sollte hier oben nicht nach links zur „Gipfelwand“ abzweigen.

Wer es jedoch knackig mag, dem sei die „Gipfelwand“ sehr empfohlen. Die überhängende Wand mit den zahlreichen E-Passagen ist schon schwer, aber nicht unmöglich. Auf jeden Fall bildet sie eindeutig die Schlüsselpassage des Grünsteig Klettersteigs.

Der Gipfel am Ende des Steiges und die 10 min entfernte Grünsteinhütte laden nach getaner Arbeit zum Verweilen ein.

Und noch eine paar generelle Infos: Im Winter ist der Steig gesperrt, ausserdem darf der Steig nicht im Abstieg begangen werden. Einige der schweren Felspassagen sind bereits etwas „poliert“. Eine Begehung bei Nässe ist nicht empfehlenswert.

 

KlettersteigGrünsteig Klettersteig
LandDeutschland
RegionBechtesgadener Alpen
TalortKönigssee0.560 m
GPS
FaktenKlettersteig mit 4 Varianten bis hin zur Schwierigkeit E
SchwierigkeitenC-E
Höhenmeter0.454 Hm
Einstieg0.850 m
AusstiegGrünstein1.304 m
Zustieg vom Parkplatz45 Minuten
AufstiegszeitGrünstein-Klettersteig3 Stunden10.06.2017
Abstiegszeit1,5 Stunden
Errichtung
HüttenGrünstein-Hütte
Sonstiges