Rubihorn

 

Das Rubihorn, 1.957 m ist der Hausberg von Oberstdorf im Allgäu und bietet eine wunderschöne Aussicht auf den Ort und die Allgäuer Berge. Der Berg wird gerne als Rundtour gemacht. Nach einer Fahrt mit der Nebelhornbahn bis zur Station Seealpe wandert man nordwärts zum Rubihorn, von dort hinab über den Gaisalpsee zur Gaisalpe und von dort südwärts zurück nach Oberstdorf. Diese Rundtour dauert etwa 6-6,5 Stunden.

Da wir jedoch schon einmal entlang der Nebelhornbahntrasse zum Nebelhorn aufgestiegen sind, den Weg kennen und auch nicht durch eine Bahnfahrt den Weg zum Gipfel verkürzen möchten, starteten wir vom Wanderparkplatz in Reichenbach, 0,815 m. Der Ort liegt wenige Kilometer nördlich von Oberstdorf, der Wanderparkplatz ist gut ausgeschildert.

Vom Wanderparkplatz in Reichenbach aus geht es ein Stück auf einer geteerten Fahrstraße neben dem Gaisalpbach aufwärts, in einer Rechtskurve nehmen wir dann den ausgeschilderten Aufstiegsweg über den „Tobelweg“ durch eine malerische Schlucht, immer am Bach mit mehreren Wasserfällen entlang. Es geht über eine Brücke und eine Treppe hinauf. Man könnte auch die geteerte Fahrstraße bei gleichem Zeitbedarf weiter folgen, allerdings ist der Weg länger und weniger reizvoll, aber vielleicht eine gute Alternative für den Abstieg. Am Ende des „Tobelweges“ treffen beide Wege wieder zusammen. Von hier aus ist es nicht mehr weit und man erreicht den Berggasthof Gaisalpe, 1.165 m oder alternativ die Untere Gaisalpe, ein guter Ort für einen Zwischenstopp, die Einkehr lohnt sich auf jeden Fall.

Frisch gestärkt geht es weiter durch das Tal hinauf bis zum Unteren Gaisalpsee, 1.508 m. Der See ist ein idyllischer Platz, aus ihm wird ein großer Wasserfall gespeist. Die meisten Wanderer verweilen hier, sonnen sich und blicken hinauf zum Gipfelkreuz des Rubihorns, das mächtig über dem See trohnt. Auch ein erfrischendes Bad im See ist beliebt.

Nun dauert es noch etwa 1:15 Std. bis zum Gipfel. Der Weg folgt nicht dem luftigen Grat rechts, sondern durch das Tal links. Der Weg führt bald über mehrere zum Teil gesicherte Serpentinen in eine Scharte, die den Blick auf Oberstdorf freigibt. Von hier sind es noch 15 Minuten, teils etwas luftig, aber gut mit Drahtseilen gesichert bis zum Gipfel.

Die Aussicht reicht vom Gipfel des Nebelhorns, zum Hochvogel, über den Allgäuer Hauptkamm mit Mädelegabel und Hohem Licht, dem Hohen Ifen zur Hörnergruppe auf der anderen Talseite und dem Grünten im Norden.

Vom Gipfel aus kann man nun ab der Scharte in Richtung Nebelhornbahn weitergehen, oder den Aufstiegsweg absteigen, was wir gemacht hatten. Nach 6 Stunden waren wir wieder am Wagen. Die Tour auf das Rubihorn ist ein landschaftlicher Leckerbissen, aber das scheint auch bekannt zu sein, denn einsam ist man auf dem Weg nicht.

 

GipfelRubihorn1.957 m
LandDeutschland
RegionAllgäuer Alpen (AVE 2)
GPS
Fakten
Schwierigkeiteinfache Bergwanderung, einige kurze luftige Passagen, die jedoch mit Drahtseilen gesichert sind
Höhenmeter1.340 Hm
TalortReichenbach bei Oberstdorf0.815 m
AufstiegszeitParkplatz Reichenbach - Rubihorn3.15 Std.03.06.2017
AbstiegszeitRubihorn - Parkplatz Reichenbach 2.45 Std.
Erstbesteigung
HüttenBerggasthof Gaisalpe1.165 m
Untere Gaisalpe
Sonstiges