Der Burgsteinfelsen ist ein geschütztes Naturdenkmal auf 869 m ü NN.

Die mächtige Granitfelsburg liegt auf dem 50. Breitengrad im Wunsiedler Stadtwald und ist ein geschütztes Geotop.

Zur Felsenkanzel führen seit 1790 Steinstufen und Holztreppen; gute Rundsicht zu fast allen Bergen des Fichtelgebirges, nach Böhmen und zu den Gebirgszügen in der Oberpfalz.

Prominente Besucher waren am 3.7.1785 Johann Wolfgang von Goethe (fertigte eine Zeichnung an), die Romantiker Ludwig Tieck und Wilhelm Heinrich Wackenroder Pfingsten 1793 und am 16.6.1805 Königin Luise und König Friedrich Wilhelm III. von Preußen.

Der Gipfel des eigentlichen Burgsteins (679 m ü. NN) liegt etwas weiter südwestlich; zu ihm führen keine markierten Wanderwege.

Eine Burganlage hat es beim Burgsteinfelsen oder auf dem Burgstein selbst nicht gegeben. Es ist aber anzunehmen, dass diese Erhebungen alleine schon im Hinblick auf den Namen Burgstein für die Burgbesitzer der nahegelegenen Luxburg (jetzt Luisenburg) ein idealer Ausguck gewesen waren.

 


 

Gipfel: Burgsteinfelsen

Land: Deutschland

Gebirgsgruppe: Fichtelgebirge

Höhe: 0.869 m

Höhenmeter:

Aufstieg:

Abstieg:

Charakter:

Talort:

Zufahrt:

Beschreibung:

Hütten: