Leipzig

Leipzig – Völkerschlachtdenkmal (Deutschland)

 

Top Sehenswürdigkeiten von Leipzig

Sehenswürdigkeitgutes BildDatum
Ägyptisches Museum
Altes Rathaus2019
Antiken Museum
Augustusplatz2019
Bach Denkmal2019
Bach Grab2019
Bachmuseum
Bundesverwaltungsgericht
City-Hochhaus2019
Gewandhaus2019
Gohliser Schlösschen
Grassi Museen
Hauptbahnhof
Klingerhaus
Mädler-Passage
Markt2019
Mendebrunnen2019
Messehofpassage
Moritzbastei
Museum der bildenden Künste
Museum in der "Runden Ecke"
Naschmarkt
Neue Messe
Neues Rathaus2019
Nikolaikirche2019
Oper2019
Panometer
Romanushaus
Russische Gedächtniskirche
Schauspielhaus
Schumann-Haus
Specks Hof
Städtisches Kaufhaus
Thomaskirche2019
Torhaus Dölitz
Uni2019
Völkerschlachtdenkmal2019

 

Bach-Grab in der Thomaskirche

Am 28. Juli 1750 stirbt Johann Sebastian Bach in Leipzig und wird am 31. Juli auf dem Spitalfriedhof der Johanniskirche bestattet. Im Zuge der Bach-Renaissance im 19. Jahrhundert beginnt sich eine breite Öffentlichkeit für die Gebeine Bachs zu interessieren. 1894 wird der Professor für Anatomie, Wilhelm His, damit beauftragt, aus exhumierten Knochen die Gebeine Bachs zu identifizieren. Die Gebeine werden am 16. Juli 1900 in einem Steinsarkophag in der Krypta der Johanniskirche beigesetzt. Bei der Bomardierung Leipzigs 1943 wird die Johanniskirche zerstört. Nach dem 2. Weltkrieg verständigen sich Stadt, Landeskirche und Thomaskirche darauf, die Gebeine Bachs in seine alte Wirkungsstätte zu überführen. 1950 wird die Grabstätte in den Stufen zum Chorraum der Thomaskirche errichtet und am 28. Juli 1950, dem 200. Todestag Bachs, feierlich eingeweiht. Im Zuge der Innenrenovierung 1961-1964 wird die Ruhestätte unter Verwendung der Bronzeplatte von 1950 in den Chorraum verlegt.

 

Comments are closed.