Selbhorn-Klettersteig-Herzogsteig

Selbhorn-Klettersteig-Herzogsteig (Österreich)

 

Klettersteig/Höhenweg: Selbhorn-Klettersteig-Herzogsteig

Land: Österreich

Gebirgsgruppe: Berchtesgadener Alpen

Talort: Maria Alm

GPS: 

Fakten:

Schwierigkeiten/Anforderungen: C/D

Höhenmeter: 0.420 Hm

Ausgangspunkt: 

Gipfelziel(e): 

  • Selbhorn Südgipfel, 2.642 m

Endpunkt: 

Gesamtdauer: 10 Stunden inkl. Zustieg und Abstieg (Steig dauert 2 Std.)

Beste Jahreszeit: Spätsommer / Herbst

Charakter/Besonderheiten: 

Errichtung: 

Hütten/Einkehrmöglichkeiten: 

Sonstiges:

Ausrüstung:

Kinder:

Zustieg: 

Route/Steig:

Abstieg: 

Geschichte: 

Der SW-Durchstieg auf das Selbhorn wurde erst 1907 gebaut. Das Selbhorn hatte damals schon zwei Zustiege, die im Rahmen der Erschließung in den Jahren 1889 bis Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet wurden. Johann Moßhammer, Obmann der 1889 gegründeten Sektion Alm des Österreichischen Touristenklubs (ÖTK), suchte einen Zustieg durch die Südwestflanke. Schließlich war es jene Seite, die direkt von der Alm aus zu sehen war. Nach langem Suchen war er erfolgreich, fand einen möglichen Durchstieg. Für den Ausbau des Steiges war das Gründungsmitglied und Bergführer Johann Herzog zuständig. Sorgfältig wurde die Route festgelegt, nur die notwendigsten technischen Hilfen eingesetzt und nicht markiert. Es sollte ein Steig der besonderen Art sein, der Bergsteigern vorbehalten ist, die ohne Markierung, nur mit richtungsweisenden Steindauben den Durchstieg finden. Besonders interessante Stellen des Steiges haben die damaligen Sektionsverantwortlichen mit ihren Namen benannt. Und das ist auch wirklich gelungen. Jeder Begeher kennt diese Stellen: der Lenk Kamin, die Keilpromenade, den Herzogkamin, den Örgeischnaggl. Dazwischen sind zwei Rastplätze eingestreut, die Matrasrast und Staubingerrast. Der ursprüngliche Name war Moßhammersteig. In der Führerliteratur änderte sich bald der ÖTK Selbhorn Klettersteig zum Selbhorn Klettersteig. Der Steig wurde im laufe der Jahre mit Seilen und Tritthilfen in den schwierigsten Passagen versehen. Bohrhaken wurden angebracht um zusätzlich Sichern zu können. Nun wurde im Jahr 2014 den modernen Anforderungen an einen Klettersteig Rechnung getragen und der Steig fast durchgehend mit einem Sicherungsseil und Richtungsseilen ausgestattet.

Comments are closed.